Mediatoren in München e.V. - Wirtschaftsmediation, Konfliktcoaching und Business Coaching


Direkt zum Seiteninhalt

Leistungen

Was ist Mediation?
Der Begriff „Mediation“ kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „Vermittlung“. Es handelt sich hierbei um ein bewährtes, außergerichtliches Konfliktlösungsverfahren, das die Konfliktparteien freiwillig und unter der Leitung eines neutralen Dritten, dem Mediator, durchführen. Die Beteiligten entwickeln mit Unterstützung des Mediators gemeinsam ein Ergebnis, das bestmöglich auf die geschäftlichen und persönlichen Bedürfnisse und Interessen der Beteiligten abgestimmt ist. Das Ergebnis wird in einer Vereinbarung schriftlich niedergelegt und ist für die Parteien bindend.
Die Bedeutung und die Chancen des Mediationsverfahrens als Mittel der Streitbeilegung finden sich auch in der Gesetzgebung wieder. Die Bundesregierung hat im Januar 2011 das Mediationsgesetz verabschiedet und damit eine gesetzliche Grundlage für die Durchführung von Mediationen geschaffen.

Worin liegen die Chancen der Mediation?
Mediation hilft den streitenden Parteien, eine ausgleichende Lösung für ihren Konflikt zu finden. Während der rechtsbasierte Richterspruch häufig zu einer Gewinner-Verlierer-Situation führt, gibt es bei einer Mediation keinen Verlierer. Denn ein abschließendes Ergebnis ist nur möglich, wenn sich alle Konfliktbeteiligten gemeinsam darin wiederfinden und damit einverstanden sind. Den Inhalt des Ergebnisses haben die Parteien hierbei vollständig in der eigenen Hand. Dies ermöglicht differenzierte und individuelle Lösungen, die auf die Bedürfnisse und die konkrete Situation der Konfliktpartner ausgerichtet sind.

Was ist die Rolle des Mediators?
Der Mediator ist hierbei für das Verfahren, das heißt für die Prozessleitung verantwortlich. Er fördert mit Hilfe diverser Techniken die Kommunikation der Parteien, arbeitet mit den Parteien deren eigentlichen Interessen, Motive und Beweggründe heraus, fördert das Verständnis für die unterschiedlichen Sichtweisen und unterstützt in der Folge bei der Lösungssuche. Der Mediator ist hierbei allen Parteien gleich verpflichtet. Er spricht kein Urteil, er richtet nicht und macht auch keine eigenen Lösungsvorschläge. Der Mediation hilft den Parteien damit das Blockierende einer Konfrontation aufzulösen und die eigene Handlungsfähigkeit der Beteiligten für eine sinnvolle Lösung wieder zurück zu bringen.

Wie läuft eine Mediation ab?
Die Mediation folgt im Allgemeinen einem festen Verfahren, es läuft in fünf voneinander unterscheidbaren Phasen ab. In der Phase 1 erläutert der Mediator das Verfahren, den Ablauf und legt gemeinsam mit den Parteien die Verhandlungsregeln fest. In der Phase 2 erhält jeder Beteiligte die Gelegenheit, den Konflikt aus ihrer Sicht darzustellen und ihre Themen und Anliegen zu benennen. Der Mediator sammelt die Streitthemen und strukturiert sie für die weitere und tiefere Bearbeitung in Phase 3, dem Herzstück der Mediation. Hier werden die Streitthemen vertieft erörtert. Der Mediator hilft den Beteiligten dabei, die hinter ihren Standpunkten liegenden Interessen und Beweggründe zu erkennen und zu formulieren und fördert somit Verständnis für die unterschiedliche Haltung der jeweils anderen Partei. In der Phase 4 werden sodann gemeinsam Lösungsmöglichkeiten entwickelt und hinsichtlich ihrer Tragfähigkeit sorgfältig bewertet. In Phase 5 wird das Ergebnis protokolliert und in einer Vereinbarung schriftlich niedergelegt.

Wo bietet sich Mediation an?
Mediation bietet die Chance, Konflikte nachhaltig zu lösen und einen Streit nicht nur irgendwie zu entscheiden. Dies macht insbesondere bei langfristig angelegten Beziehungen Sinn, wie zum Beispiel im Arbeitsleben, in der Familie, unter Geschäftspartnern, in der Schule oder unter Nachbarn, in denen die Parteien auch danach noch miteinander auskommen sollen oder müssen und deren Verhältnis nicht selten hoch emotional sind.

Wie hoch sind die Kosten?
Die Kosten einer Mediation sind abhängig vom Zeitaufwand. Sie sind jedoch in der Regel übersichtlich, da Streitigkeiten im Wege einer Mediation oft in wenigen Sitzungen einer tragfähigen Lösung zugeführt werden können. Sie sparen damit Zeit, Energie, Ressourcen und Kosten für manchmal jahrelange und teure Gerichtsverfahren.

Was sollten Sie sonst noch wissen?
Die Teilnahme an einer Mediation ist stets freiwillig und findet ohne Öffentlichkeit in einem vertraulichen Rahmen statt. Die Parteien können sie jederzeit abbrechen und ggf. die Gerichte anrufen. Die inhaltliche Entscheidungsfindung bleibt bei einer Mediation stets in der Hand der Parteien. Sie können jederzeit juristische Berater oder Sachverständige zur Bewertung diverser Sachverhalte oder Lösungsmöglichkeiten hinzuziehen. Die schriftlich getroffene Vereinbarung ist bindend und kann über einen Notar oder Anwalt für vollstreckbar erklärt werden und hat damit eine ähnliche Durchsetzungsmöglichkeit wie ein Gerichtsurteil. Die Mediatoren sind zur Vertraulichkeit und Verschwiegenheit verpflichtet.







Sie haben Fragen?

Schreiben Sie uns, wir helfen Ihnen weiter.

Willkommen | Mediatoren | Kompetenzen | Leistungen | Kontakt | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü